News aus dem Kreis Steinburg

News-Magazin
[ aktuelle Nachrichten ] [ Nachrichten-Archiv ] [ Druckansicht ]

Steinburger Feuerwehren trauern um ihren im Einsatz verstorbenen Kameraden
Einsatz

11.12.2006
Gestern gegen 15.40 Uhr wurden die Rettungstaucher der Freiwilligen Feuerwehr Itzehoe zu einem Einsatz am Sperrwerk Meldorf - Speicherkoog gerufen.

Steinburger Feuerwehren trauern um ihren im Einsatz verstorbenen Kameraden
Hier galt es, einen verunfallten Berufstaucher, der routinemässige Arbeiten im Auftrag des Amtes für ländliche Räume durchführte, nachdem ein Kollege den Notruf abgesetzt hatte, zu retten. Unter der Gesamteinsatzleitung des Wehrführers der Gemeinde Meldorf Rolf Claussen wurde der Einsatz koordiniert. Der erste Rettungstaucher der Feuerwehr Itzehoe ging voll ausgerüstet zur Rettung des Berufstauchers vor. Ein weiterer Sicherheitstaucher stand bereit. Über das Tauchtelefon hielt er den Kontakt zu den Einsatzkräften an der Kaimauer. Kurze Zeit später gab er bereits das Notsignal und den Hilferuf "Sog". Es kam zu unvorhergesehenen Komplikationen, der Rettungstaucher konnte nicht zurückgezogen werden. Daraufhin schloss sich ein bis in die späte Nacht andauernder Rettungseinsatz an, an dem die nachfolgend aufgeführten Einsatzkräfte beteiligt waren.

Noch vor Mitternacht gelang es den Feuerwehr-Rettungstauchern aus Eckenförde, beide Taucher aus ihrer Zwangslage zu befreien und letztlich tot zu bergen.

Die Tauchergruppe und Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Itzehoe verlieren bei diesem tragischen Einsatz einen Feuerwehrlehrtaucher, der seit Gründung der Tauchergruppe in leitender Verantwortung stand. Er hinterläßt Ehefrau (39 Jahre) und zwei Söhne (7 und 4 Jahre).


Im Einsatz befanden sich folgende Kräfte:

30 Männer und Frauen der Feuerwehr Meldorf
20 Einsatzkräfte der Feuerwehr Nindorf
10 Rettungstaucher der Freiwilligen Feuerwehr Itzehoe
6 Minentaucher Bundesmarine Eckernförde mit einem Taucherarzt
2 Hubschrauber der Bundesmarine
5 Taucher der DLRG Rendsburg mit 6 Bootsführern und Sanitätern
4 Rettungstaucher, 8 Einsatzkräfte und ein Mehrzweckboot der Feuerwehr Eckernförde
1 Tochterboot des Seenotrettungskreuzers der DGzRS aus Büsum
THW Einheiten aus Meldorf, Burg und Tönning

Rettungsdienst:
12 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes

zur Kondolenzliste auf www.feuerwehr.de

Beitrag von Markus Heydemann

Copyright © 2008 by Kreisfeuerwehrverband Steinburg
zurück zur Startseitenach oben 01.09.2008