News aus dem Kreis Steinburg

News-Magazin
[ aktuelle Nachrichten ] [ Nachrichten-Archiv ] [ Druckansicht ]

Rettungseinsatz in Windkraftanlage
Einsatz

19.12.2014
Zu einem eher ungewöhnlichen Einsatz mußten die Feuerwehren Nortorf, Wilster und Itzehoe am vergangenen Freitag ausrücken.

Rettungseinsatz in Windkraftanlage
Bei Wartungsarbeiten im Maschinenraum in einer 110m hohen Windkraftanlage in Nortorf, Ortsteil Schotten, verletzte sich ein Monteuer so schwer am Knie, daß er aus eigener Kraft nicht mehr zu ebener Erde gelange konnte.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte aus Nortorf, Wilster und dem Rettungsdienst unter der Einsatzleitung des Nortorfer Wehrführers Volker Nagel wurden zunächst der Notarzt und ein Rettungsassistent mit Absturzsicherungsgeschirr ausgerüstet und stiegen zu dem Verletzten auf.

Zwar befindet sich in der Anlage ein Aufzug, jedoch endet dieser ca. 10m unter dem Maschinenraum, der nur über eine Aufstiegsleiter und ein Mannloch betreten werden kann. Mit Hilfe einer Schmerztherapie konnten die Rettungsdienstmitarbeiter den Patienten glücklicherweise soweit transportfähig machen, daß er aus eigener Kraft mit Unterstützung aus dem Maschinenraum bis zum Aufzug herabsteigen konnte.

In der Zwischenzeit wurde die Itzehoer Drehleiter in Stellung gebracht, mit deren Hilfe schließlich die ebenfalls mitalarmierten THW-Höhenretter aus dem Kreis Pinneberg den verletzten Monteur am Ausgang der Windkraftanlage in 10m Höhe in Empfang nahmen und sicher zu Boden brachten.

Einsatzende: 18:45 Uhr

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Nortorf
Fahrzeuge: LF 8/6
Einsatzkräfte: 12

Feuerwehr Wilster
Fahrzeuge: ELW, LF 16/12, GW-L2, GW-Mess (LZG)
Einsatzkräfte: 17

Feuerwehr Itzehoe
Fahrzeuge: KdoW, RW 2, DLK 23/12
Einsatzkräfte: 7

Amtswehrführer Amt Wilstermarsch Thorsten Heins

Höhenrettungsgruppe THW OV Pinneberg
Fahrzeuge: 3 MZF
Einsatzkräfte: 8

außerdem 1 RTW, 1 NEF, Polizei

Text und Bilder: Jan Auhage, Team MeÖff

Rettungseinsatz in WindkraftanlageRettungseinsatz in WindkraftanlageRettungseinsatz in Windkraftanlage

Beitrag von Jan Auhage

Copyright © 2008 by Kreisfeuerwehrverband Steinburg
zurück zur Startseitenach oben 01.09.2008