News aus dem Kreis Steinburg

News-Magazin
[ aktuelle Nachrichten ] [ Nachrichten-Archiv ] [ Druckansicht ]

Langanhaltender Dauerregen führt erneut zu Feuerwehreinsätzen im Kreis Steinburg
Einsatz

13.01.2015
Der ergiebige Dauerregen der letzten Stunden und Tage hat im Kreis Steinburg erneut zu Feuerwehreinsätzen geführt.

Langanhaltender Dauerregen führt erneut zu Feuerwehreinsätzen im Kreis Steinburg
Um kurz nach 15 Uhr heute Nachmittag wurde die Feuerwehr Itzehoe in die Otto-F.-Alsen-Straße alarmiert. Vor Ort drohte Regenwasser in das Gebäude des Jobcenters zu laufen.

Nach ersten Erkundungen konnte sich Einsatzleiter und stellv. Wehrführer Achim Netzow ein erstes Bild verschaffen Er stellte fest, dass die Umwälzpumpen im Bereich der Volkshochschule, auf der gegenüber liegenden Straßenseite defekt waren und so kein Abfluss in die Stör erfolgen konnte.

Eine Fachfirma war zwischenzeitlich schon mit der Reparatur der Pumpe beauftragt worden. Hierbei stellte sich heraus, dass eine der zwei Pumpen so stark beschädigt war, dass eine kurzfristige Instandsetzung nicht möglich war. Die zweite Pumpe allein konnte die Wassermassen jedoch nicht ausreichend fördern.

Der Einsatzleiter entschied mit mehreren Pumpen, sowie der Hochleistungspumpe des Kreisfeuerwehrverbandes Steinburg Abhilfe zu schaffen. So konnte eine Förderleistung von ca. 11.500 l/min erreicht werden. Dieses soll bezwecken, dass der unter Wasser stehende Bereich beim Jobcenter, in das tieferliegende Störgebiet bei der Volkshochschule abgeleitet werden kann um überschüssiges Wasser in die Stör zu schaffen. Auch Bürgermeister Andreas Koeppen machte sich vor Ort ein Bild der Lage und sprach den Kameraden der Feuerwehr Itzehoe seinen Dank aus.

Für die Kameraden der Feuerwehr Itzehoe war dies bereits der zweite langwierige Einsatz am heutigen Dienstag.


Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Itzehoe
Feuerwehrbereitschaft des Kreises Steinburg
mit insgesamt ca. 40 Einsatzkräften

Text und Bilder: Patrick Rusch | Doku-Team KFV Steinburg



Auch in Kellinghusen bereiten sich die Feuerwehr, die Ordnungsbehörde und die Polizei auf mögliche Hochwassereinsätze vor:

Droht das nächste Hochwasser?

Wenn man um und durch Kellinghusen fährt, sieht man wieder die steigenden Wassermassen. Wenn man sich dann noch die steigenden Pegel unter http://www.umweltdaten.landsh.de ansieht, bemerkt man, dass momentan die Marke für das Hochwasser in der Stör erreicht ist. Wird es weiter überschritten, treten wieder Hochwasserschäden auf. Aus diesem Grund traf sich am Dienstagnachmittag die Gesamteinsatzleitung in der Feuerwache Kellinghusen, um mögliche Maßnahmen zu esprechen. Mit dabei waren Bürgermeister Axel Pietsch, Ordnungsamtsleiter Jürgen Rebien und Lars Kiepert, Leiter der Polizei Hauptkommissar Henning Wendt, Klärwerksleiter Manfred Langheinrich, Bauhofmitarbeiter Bernd Otte, Amtswehrführer Jan Gripp, Wehrführer Hans-Hermann Kautz, stv. Wehrführer Oliver Heesch, Zugführer Sönke Benn, Wehrführer Wrist Siegfried Plath und Pressesprecher Klaus Rahlf. Dieses Gremium teilte mit, das bereits jetzt sogenannte Big-Packs im Stadtgebiet verteilt wurden, wo sich die Einwohner bei Bedarf mit gefüllten Sandsäcken versorgen können. Sollten weitere benötigt werden, so können sie vom Bauhof geholt werden. Unter der Telefonnummer 04822361163 können sich die Bürger rund um die Uhr dort melden. Ein Anrufbeantworter sagt auch die Handynummer für den Notdienst außerhalb der Betriebszeiten des Bauhofes an. An diese Nummer können sich auch Freiwillige wenden, die bei dem Füllen von Sandsäcken mithelfen möchten. Um das Klärwerk in seinem ordnungsgemäßen Betriebszustand zu halten, wird um sparsamen Wasserverbrauch gebeten. Vorgänge, die viel Wasser benötigen, sollten dringend eingeschränkt werden. Wenn bei steigenden Wasserständen wieder Straßen gesperrt werden müssen, ist das Fahrverbot einzuhalten. Die Polizei wird dies verstärkt überwachen. Sollte die Schützenstraße wieder unpassierbar sein, werden die Bewohner von Störkathen gebeten, über Quarnstedt an- und abzufahren. Sollten es weitere Einschränkungen geben wird im Rundfunk darauf hingewiesen. Alle Beteiligten hofften, dass die Wassermassen nicht die Pegel von Weihnachten erreichen mögen, wenn doch, sieht man sich gewappnet.

Text: FF Kellinghusen (http://112.io/b1089)

Langanhaltender Dauerregen führt erneut zu Feuerwehreinsätzen im Kreis SteinburgLanganhaltender Dauerregen führt erneut zu Feuerwehreinsätzen im Kreis SteinburgLanganhaltender Dauerregen führt erneut zu Feuerwehreinsätzen im Kreis Steinburg
Langanhaltender Dauerregen führt erneut zu Feuerwehreinsätzen im Kreis SteinburgLanganhaltender Dauerregen führt erneut zu Feuerwehreinsätzen im Kreis Steinburg

Beitrag von Christian Nöhren

Copyright © 2008 by Kreisfeuerwehrverband Steinburg
zurück zur Startseitenach oben 01.09.2008